Kursbeschreibung

 

Gymnas-Tricks

In diesem Kurs werden Fitnessübungen für den Hund mittels Klickertraining kleinschrittig erarbeitet.

Es werden sinnvolle Übungen zur Gesunderhaltung mit tollen Tricks verbunden.

Der Hund wird nicht nur körperlich sondern auch geistig "bewegt".

 


 

Agility

Agility ist eine Hundesportart, die ursprünglich aus England stammt. Ausbildungsziel ist die fehlerfreie Bewältigung einer Hindernisstrecke. Im Kurs für fortgeschrittene auch in einer vorgegebenen Zeit.

 


Junghundekurs

Der Junghundekurs ist für alle Rassen im Alter von 5 - 12 Monaten geeignet.

Nach Absprache nehmen wir aber auch ältere , jung gebliebene Hunde, in die Gruppe auf.

Der Kurs besteht aus 10 Stunden. Die Teilnehmerzahl ist auf 6 Hunde - Mensch Teams begrenzt.

Zu Beginn und am Ende einer Stunde lassen wir die Junghunde frei spielen.

Hier beobachten wir die Körpersprache der Hunde und üben das Herbeirufen des eigenen Hundes unter Ablenkung.

 In den Erziehungssequenzen üben wir die wichtigsten Grundkommandos:

Grundstellung: Hund soll links neben dem Hundeführer so nah wie möglich am Bein sitzen

Spannungsaufbau in der Grundstellung: Dient der Konzentration bei der Arbeit. Der Hund soll lernen seine Konzentration auf seinen Hundeführer zu richten.

Gehen an der lockeren Leine, (später mit Ablenkung) : Andere Hunde sollen auf Ihrer Decke / Target Liegen, Sitzen oder Stehen bleiben.

Abrufen des Hundes:  mit und ohne Vorsitz

 


 

Unterordnung

Unterordnung ist eine Trainingsart bei der die Harmonie zwischen Hundeführer und Hund geschult wird. Diese Harmonie beruht auf gegenseitigen klaren Rangordnungsverhältnissen, Vertrauen, konsequenten Kommandos und wird durch die Arbeitsfreude des Hundes am meisten deutlich. Der Hundeführer sollte in der Lage sein, die Stimmung und das Verhalten seines Hundes richtig einzuschätzen und daraus die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Dies bedarf eines hohen Grades an Einfühlungsvermögen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass der Hund stets das macht, was wir ihm beigebracht haben.

Warum bedarf es der Unterordnung?

In freier Wildbahn leben die Hunde in Rudeln zusammen, die einer strengen Hierarchie unterliegen. Der Anführer des Rudels zeichnet sich durch Kraft, Gesundheit und Nervenstärke aus. Ihm ordnen sich alle Hunde des Rudels bedingungslos unter. Auch unsere Haushunde brauchen feste Strukturen und wollen ihren Platz im Rudel kennen. Der Mensch soll und muss die Rolle des Rudelführers übernehmen. Ist der Haushund der Rudelführer, kann dies schlimme Folgen haben.

 

 


 

SHS

Spürhundesport ist eine Form der Nasenarbeit. Der Hund soll am Ende bis zu drei verschiedene Gegenstände seines Herrchens oder Frauchens finden und passiv anzeigen. 

 

 


 

Hoopers

Hoopers ist ein Agility ohne Sprünge und Kontaktzonen. Hier wird der Hund aus einem Führbereich heraus vom Hundeführer auf Distanz durch den Parcours gesteuert. Das geschieht über die Körpersprache und Hörzeichen. Jeder Hund in seinem Tempo. Daher ist dieser Sport für alle Hunde geeignet.

Wichtig und Grundvoraussetzung ist eine gute Mensch/Hund Bindung und ein solider Grundgehorsam. Und viel Spass am gemeinsamen Arbeiten, auch Hausaufgaben dürfen nicht gescheut werden. Es wird ein kleiner Kurs sein mit max. 5 Mensch/Hund Teams.

 


 

Kind und Hund:

Kinder lernen den richtigen Umgang mit dem Familienhund.

Führen, Kommandos geben, belohnen zur richtigen Zeit.

Es werden kleine Spielzeuge gebastelt.

 


Hund aus dem Tierschutz / Tierheim:

Wie bekomme ich Bindung zu meinem vielleicht ängstlichen oder traumatisierten Hund.

Wir werden mit Übungen versuchen ein Mensch / Hund Team zu werden.